Hungerburgbahn Tickets: Top of Innsbruck

4.1(4.7K Bewertungen)



InnsbruckHungerburgbahn: Hin- und Rückfahrtickets

Die Hungerburgbahn – Innsbrucks moderne Standseilbahn

Die Hungerburgbahn ist Teil des Projekts Nordkette und umfasst 4 einzigartige Stationen sowie eine Hängebrücke über den Inn. Seit der Eröffnung am 1. Dezember 2007 empfing sie bereits über 4,5 Millionen Besucher aus aller Welt.

Hungerburgbahn-Tickets eröffnen die spektakulärsten Aussichten auf die österreichischen Alpen. Die moderne Standseilbahn befördert Sie direkt vom Stadtzentrum Innsbruck zur Hungerburg, wo aufregende Erlebnisse auf Sie warten.

Die Hungerburgbahn-Tickets im Überblick

Stornierung und Gültigkeit

  • Hungerburgbahn-Tickets können bis zu 24 Stunden im Voraus storniert werden.
  • Die Tickets sind an dem bei der Buchung gewählten Datum gültig.

Hungerburgbahn-Tickets buchen

Tickets kauft man am besten online, um

  • einen Platz zu reservieren: Mit vorbestellten Tickets erhalten Sie einen garantierten Platz in der Hungerburgbahn. Dies ist besonders jetzt wichtig, da die Fahrgastkapazität um 50 Prozent reduziert wurde.
  • Rabatte zu erhalten: Sie können außerdem Sonderrabatte und Kombiangebote nutzen, die man nur online und nicht beim Ticketkauf vor Ort erhält.

Ermäßigte Hungerburgbahn-Tickets

Ermäßigte Hungerburgbahn-Tickets sind online und vor Ort erhältlich. Kinder von 6 bis 18 Jahren, Studenten von 19 bis 27 Jahren und Personen ab 65 Jahren genießen ermäßigte Ticketpreise (unter Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises am Schalter).

Die richtigen Hungerburgbahn-Tickets buchen 

  • Für den kleinen Geldbeutel: Hin- und Rückfahrtickets mit der Standseilbahn ermöglichen Ihnen eine preiswerte Reise auf die Hungerburg. In nur wenigen Minuten gelangen Sie von der Innsbrucker Altstadt ins herrliche Alpenpanorama.
  • Weitere Erlebnisse: Kombitickets umfassen sowohl die Hin- und Rückfahrt mit der Standseilbahn als auch den Eintritt in den beliebten Alpenzoo.

Die Hungerburg besuchen 

Hungerburgbahn Tickets

Als erster der drei Teile der Nordkettenbahn fährt die Hungerburgbahn in nur wenigen Minuten vom Innsbrucker Stadtzentrum zum Fuß der Nordkette. Auf dem Weg zur 868 m hohen Hungerburg genießen Sie die malerische Aussicht auf die Alpen.

Die Hungerburgbahn besticht durch ihre moderne Architektur und Technik. Sie ist eines der bedeutenden Wahrzeichen der Stadt und wurde 2008 sogar unter den Finalisten des Stirling Prize gelistet.

Im Sommer sowie im Winter bietet die Bahn einen unvergesslichen Blick auf die Hänge der Nordkette. Zudem stehen auf der Hungerburg weitere tolle Erlebnisse bereit, wie z. B. ein Besuch im berühmten Alpenzoo.

Hungerburgbahn: Architektur und Geschichte

Hungerburg Innsbruck

Im Jahr 2005 gewann die Architektin Zaha Hadid zusammen mit dem Bauunternehmen Strabag den Wettbewerb zum Bau der Hungerburgbahn. Dies war Hadids zweites Projekt in Innsbruck nach der 2002 errichteten Bergisel-Skischanze. 

Die Stationen der Hungerburgbahn waren das größte Bauwerk der Welt, bei dem doppelt gebogenes Glas verwendet wurde. Eines der auffälligsten Merkmale ist die Schwebedecke, die an die Eisformationen der Innsbrucker Alpennatur erinnern soll.

Die Hungerburgbahn umfasst vier Stationen: die Congress Station in Innsbruck, die Zwischenstation Löwenhaus, der Alpenzoo und die Endstation Hungerburg, die Sie mit der Nordkette verbindet.

Fahrgastinfos

Hungerburgbahn Fahrzeiten

Fahrzeiten

Unter der Woche: 07:15 bis 19:15 Uhr

Am Wochenende und an Feiertagen: 08:00 bis 19:15 Uhr

Die Hungerburgbahn fährt alle 15 Minuten ab.

Hungerburgbahn Innsbruck

Anfahrt

Ihre Fahrt mit der Hungerburgbahn beginnt an der Station Congress im Stadtzentrum Innsbruck. Vom Hauptbahnhof fahren die Busse H und M sowie die Touristenbuslinie T5 zur Station Congress. Die Station ist 5 Gehminuten vom Goldenen Dachl entfernt.

Hungerburgbahn Innsbruck beste Fahrzeiten

Beste Reisezeit

Die beste Zeit für eine Fahrt mit der Hungerburgbahn ist der Winter. Die spektakuläre Aussicht auf die verschneiten Berge bietet einen Vorgeschmack auf das Skifahren auf der Nordkette. Fahren Sie möglichst früh los, um die beste Sicht zu genießen.

Besuchertipps

  • Die Fahrgastkapaziät der Hungerburgbanh ist derzeit nur zu 50 % ausgelastet. Tickets sollten unbedingt im Voraus gebucht werden.
  • Vor der Buchung bitte die Corona-Sicherheitsmaßnahmen durchsehen und alle Richtlinien beachten.
  • Wegen Wartungsarbeiten fährt die Hungerburgbahn nicht vom 2. bis 13. November 2021.
  • Hunde müssen in der Hungerburgbahn einen Maulkorb tragen.
  • Fahrgäste, die mit einem ermäßigten Ticket unterwegs sind, müssen einen gültigen Ausweis als Nachweis mit sich führen.
  • Im Winter verwandeln sich die Alpen in ein Winterwunderland, das zum Skifahren einlädt.

Häufig gestellte Fragen: Hungerburgbahn-Tickets

Wo gibt es Hungerburgbahn-Tickets?

Hungerburgbahn-Tickets können in wenigen Schritten online oder direkt vor Ort gebucht werden.

Sind Hungerburgbahn-Tickets erstattungsfähig?

Hungerburgbahn-Tickets können bis zu 24 Stunden vor der Fahrt gegen eine volle Rückerstattung storniert werden.

Wie lange sind Hungerburgbahn-Tickets gültig?

Hungerburgbahn-Tickets sind nur an dem bei der Buchung gewählten Datum gültig.

Wie lauten die Fahrzeiten der Hungerburgbahn?

Die Hungerburgbahn fährt unter der Woche von 07:15 bis 19:15 und am Wochenende sowie an Feiertagen von 08:00 bis 19:15 Uhr.

Gibt es ermäßigte Hungerburgbahn-Tickets?

Ermäßigte Hungerburgbahn-Tickets sind online erhältlich. Kinder von 6 bis 18 Jahren, Studenten von 19 bis 27 Jahren und Personen ab 65 Jahren genießen ermäßigte Ticketpreise (unter Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises am Schalter).

Ist die Hungerburgbahn rollstuhlgerecht?

Die Hungerburg in Innsbruck ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich.

Gibt es an der Station Congress (Talstation der Hungerburgbahn) in Innsbruck Parkplätze?

Ja, an der Talstation sind Parkplätze vorhanden. Die Parkgebühren sind jedoch nicht im Ticketpreis enthalten.

Was sind die Stationen der Hungerburgbahn?

Die Hungerburgbahn hat vier Stationen: Congress, Löwenhaus, Alpenzoo und Hungerburg.